Follow us

Twitter

News

:: Gunnar Asmussen im Interview!

Du bist in diesem Jahr Jahresranglistenerster geworden, damit der beste deutsche Surfer. War der Titel dein Ziel für diese Saison? Wie hast du dich gefühlt, als es fest stand?


Mein Ziel ist es, immer alles zu geben. Das habe ich dieses Jahr geschafft. Ich habe zum ersten Mal ein paar Dinge geändert und das hat sich definitiv bemerkbar gemacht. Ein paar Pudding weniger und keine Party während oder kurz vor Regatten. Klar hatte ich sowas schon oft geplant, nur nie geschafft es durchzuhalten. Ich hatte keinen Ausreißer und war über die Saison super konstant. Ziel erreicht!


Kurz danach wurde bekannt, dass du die 100 km/h Grenze überschritten hast. Wie kam es dazu?

Auf so einen Tag hab ich seit 1,5 Jahren gewartet. Speedsurfen macht wirklich extrem viel Spaß und man wird süchtig danach. Die 100 km/h haben bisher nur eine handvoll Leute geknackt, also ja, es war extrem geil! :) Dennoch wäre an dem Tag mehr drin gewesen und ich lerne immer weiter dazu. Bisher hatte ich 5-6 Speed Sessions. Ich habe jetzt andere Ziele im Kopf und warte auf den nächsten Sturm. 😜


Bist du mit deinen Erfolgen in diesem Jahr zufrieden?

Ich bin jetzt gerade 12. beim World Cup auf Sylt geworden und bin Erster in der Speed Rangliste. Wenn alles so bleibt, bin ich absolut zufrieden! Mal sehen, welchen Platz die Lüderitz Speed Challenge in Namibia im November einbringt.


Was war das besondere dieses Jahr?

Zu erkennen, dass man durch kleine Dinge viel verändern kann. ;-)


Wie sehen deine Ziele für das nächste Jahr aus?

Ich will am Ball bleiben und meine Performance 2018 toppen! Durchs das Foilen wird es super spannend.


In diesem Jahr bist du zu Severne Sails gewechselt. Was zeichnet die Segel von Severne aus?

Die Segel sind extrem schnell, leicht und haben das beste Handling. Mir ist dieses Jahr nicht eine Latte gebrochen. Auch die Rigg Komponenten sind quasi unzerstörbar. Dadurch hatte ich das erste Mal seit Jahren kein schlechtes Ergebnis aufgrund von Materialbruch. Mir ist dieses Jahr wirklich nichts kaputt gegangen und da zähle ich sogar das Wave Material dazu. So kann man sich voll auf das Racen konzentrieren!



Danke für das Interview und viel Erfolg bei den anstehenden Regatten!