Follow us

Twitter

News

:: EWE TEL Windsurf Cup beim White Sands Festival Norderney - Heimsieg für Bernd Flessner

Der EWE TEL Windsurf Cup beim White Sands Festival auf Norderney endete am Pfingstmontag mit einem zufriedenen Bernd Flessner (GER-16, F2, Neil Pryde). An vier Veranstaltungstagen ließ der Lokalmatador keinen Zweifel an seiner Dominanz aufkommen und gewann alle Wettfahrten souverän. Platz zwei der Gesamtwertung ging an den Flensburger Gunnar Asmussen (GER-88, F2, North) vor Helge Wilkens (GER-63, Starboard, Gun) aus Hannover.
Beim dritten Tourstopp des Deutschen Windsurf Cup absolvierten die über 40 gemeldeten Teilnehmern vier Wettfahrten in der Disziplin Racing sowie eine Slalomelimination. Sowohl im Racing als auch im Slalom entschied Flessner alle Wettfahrten für sich. Im Racing ließ er seinen stärksten Konkurrenten Gunnar Asmussen und Helge Wilkens nur die Plätze zwei und drei. Asmussen profitierte besonders vom vierten Rennen. Durch einen zweiten Platz schob er sich in der Racing-Gesamtwertung an Helge Wilkens auf Rang zwei vor. Wilkens, der im vierten Racing nur auf den sechsten Rang kam, musste sich mit dem dritten Gesamtplatz zufrieden geben.

Im Slalom hatte es Flessner deutlich schwerer. In einem spannenden Finale lieferte er sich packende Positionskämpfe mit dem Flensburger Gunnar Asmussen, den er letztendlich auf den zweiten Platz verweisen konnte. Auf Rang drei landete der Hamburger Klaas Voget (GER-4, Fanatic, Neil Pryde).

Die Gesamtwertung, die sich aus den besten Ergebnissen der beiden absolvierten Disziplinen zusammensetzt, gewinnt Flessner klar mit 2,0 Punkten. Auf Rang zwei folgt Gunnar Asmussen (4,0 Punkte) vor Helge Wilkens mit 7,0 Punkten. Denis Standhardt aus Bochum erwies sich als starker Konkurrent und landete auf dem vierten Rang (11,0 Punkte). Er verwies Pawel Dittrich (GER-381, Gaastra, Tekkno) punktgleich, aber mit schlechterem Streicher, auf Platz fünf der Gesamtwertung.

Gunnar Asmussen, der in diesem Jahr nach langer Wettkampfpause wieder ins DWC -Geschehen eingreift, zeigte sich mit seinen Ergebnissen beim EWE TEL Windsurf Cup zufrieden: „Nach dem vierten Platz auf Fehmarn konnte ich mich hier nun schon auf den zweiten Rang vorkämpfen. Die Rennen sind eine gute Vorbereitung für die DM auf Sylt. Dort will ich richtig angreifen und Flessner schlagen.“

Die Fahrer des Deutschen Windsurf Cups haben nun eine zweiwöchige Wettkampfpause vor sich, bevor sie vom 30. Mai bis 1. Juni beim vierten Tourstopp in Dranske auf Rügen erneut an den Start gehen.